Anwendertipp: Eigene Favoriten anlegen im Menübaum

Ihr individueller Menübereich für eine schnellere Menüwahl

Ihre Streit V.1-Software ist so individuell wie Ihr Arbeitsbereich. Wir zeigen Ihnen wie Sie ganz einfach Ihre eigenen Menü-Favoriten in Ihrem Streit V.1-Menübaum anlegen.

Der Favoritenbereich bietet Ihnen die Möglichkeit einzelne Programme innerhalb Streit V.1® über Menükacheln zu öffnen. Die gängigsten Programme werden bereits als Menükachel angeboten. Zudem haben Sie aber die Möglichkeit sich eigene Menükacheln anzulegen. Im Favoritenbereich können Sie sowohl Programmfavoriten als auch Listenfavoriten anlegen.

Im Favoritenbereich können Sie sowohl Programmfavoriten als auch Listenfavoriten anlegen.

Programmfavorit hinzufügen

Über das Kontextmenü des Favoritenbereichs wählen Sie die Funktion [Programmfavorit hinzufügen]. Nach Anwahl öffnet sich ein Suchdialog mit der Möglichkeit, einen Suchbegriff einzugeben. Es werden alle Streit V.1®-Programme nach Ihrem Suchbegriff durchsucht. Per Doppelklick wird das gewünschte Programm als neue Menükachel zu den Programmfavoriten hinzugefügt. Damit Ihnen die Menükachel zukünftig erhalten bleibt, wählen Sie wiederum über das Kontextmenü die Funktion [Speichern] an.

Listenfavorit hinzufügen

Um einen Listenfavoriten hinzuzufügen gehen Sie gleich vor, wählen aber die Funktion [Listenfavorit hinzufügen]. Nach Anwahl öffnet sich das Streit V.1®-Programm Listendruck. Sie können die gewünschte Liste nun selektieren und markieren und durch Speicherung über das Diskettensymbol der Symbolzeile wird die Listenanwahl als neue Menükachel hinzugefügt. Damit Ihnen die Menükachel zukünftig erhalten bleibt, wählen Sie wiederum über das Kontextmenü die Funktion [Speichern] an. Da die Menükachel des Listenfavorits mit einer datenbankinternen Nummer betitelt wird, empfiehlt es sich, diese umzubenennen. Dies erreichen Sie über das Kontextmenü und Anwahl der Funktion [Favorit umbenennen]. Die Änderung/Eingabe einer beliebigen Bezeichnung wird über die Schaltfläche [OK] bestätigt. Auch nach Umbenennung gilt, die Änderung der Einstellungen zu speichern.

Die neuen Menükacheln sind nun auf Bedienerebene gespeichert und werden bei erneutem Programmstart wieder dargestellt.