Handwerker-Software: Die umfangreiche Checkliste

Wir helfen Ihnen, die richtige Handwerkersoftware zu finden

Auf dem Markt der Handwerkersoftware gibt es zahlreiche Angebote zur Unterstützung Ihrer täglichen Arbeit. Beachten Sie die folgenden Kriterien, um am Ende nicht von der Software enttäuscht zu werden.

Individuelle Ausrichtung

Fragen zur individuellen Ausrichtung 

  • Möchten Sie auf ein Komplettpaket setzen oder soll die Software individuell anpassbar sein? 
  • Gibt es bereits Systeme in Ihrem Unternehmen, die mit der Handwerkersoftware zusammenarbeiten sollen? 
  • Wie hoch ist ihr Budget? Tipp: Rechnen Sie hier auch ein, dass Sie mit einer guten Handwerkssoftware an anderen Enden viel Geld und Zeit sparen! 
  • Ist eine Unterteilung in verschiedene Berechtigungsstufen für den Zugriff wichtig? 
  • Gibt es in ihrem Unternehmen ein hohes Maß an Personalwechsel und muss das Programm dementsprechend einfach und flexibel auf diesen Umstand reagieren können? 
  • Werden Updates regelmäßig veröffentlicht, um die Handwerkersoftware auch in der Zukunft auf dem besten Stand für Sie zu erhalten? 

Service & Support

Gerade, wenn Sie als Handwerker sich das erste Mal mit einer entsprechenden Software für Ihren Betrieb befassen, ist es wichtig, dass Sie dabei nicht allein gelassen werden. Eine gute Software sollte auch von einem guten Kunden-Support begleitet werden. Das bedeutet, dass man Ihnen nicht nur das Programm verkauft, sondern Sie auch fachmännisch darin einweist und auch zu späteren Zeitpunkten bei Problemen für Sie da ist. Andernfalls riskieren Sie nicht nur, dass Ihre Anschaffung der Software umsonst war, wenn Sie Ihre Anwendung nicht verstehen. Sie riskieren auch Verluste, wenn Sie das Programm falsch bedienen und dadurch unrealistische Angebote entstehen, Mitarbeiter falsch abgerechnet werden oder die Buchhaltung Fehler enthält. Auch die Handwerkersoftware wegen mangelnder Einweisung nicht so effizient anwenden zu können, wie eigentlich möglich wäre, kann Sie bares Geld kosten. 

Fragen zum Service

  • Wurde in Ihrem Unternehmen bereits früher mit einer Handwerkersoftware gearbeitet? Oder bedarf es einer grundlegenden Einführung und Begleitung bei den ersten Schritten, zum Beispiel in Form einer Schulung? 
  • Möchten Sie einen Anbieter, der Sie vor Ort besucht, damit persönlicher Kontakt gewährleistet ist, oder reicht Ihnen der Support via E-Mail und Telefon? 
  • Reicht Ihnen ein Service während der üblichen Arbeitszeiten oder benötigen Sie einen 24-Stunden-Support? 
  • Wie viel Budget steht Ihnen für einen langfristigen Service-Vertrag zur Verfügung, falls dieser nicht inklusive ist? 
  • Soll das Programm auch über Ihren Computer ferngewartet werden können?

Abdeckung der wichtigsten Bereiche

Selbstverständlich kann Ihnen eine Handwerkersoftware nicht den Kaffee kochen, die Baustelle besichtigen oder mit dem Kunden verhandeln. Aber es gibt Bereiche, die eine gute Handwerkersoftware abdecken sollte. Hierzu gehören vor allem die Buchhaltung, die Zeiterfassung und die Auftragsbearbeitung. Nützlich sind in Verbindung mit diesen Bereichen vor allem auch eine Anwendung zur Lagerverwaltung und des Bestellwesens sowie die Terminplanung. Am einfachsten und effektivsten können diese Bereiche arbeiten, wenn das Programm auch auf eine digitale Dokumentenarchivierung ausgelegt ist. So können erforderliche Daten direkt aus dem digitalen Archiv bezogen werden. Da zu einem gut laufenden Handwerksbetrieb auch eine rege Kommunikation gehört (Handwerker – Kunde; Handwerker – Lieferant; Baustelle – Büro etc.), sollte die Handwerkersoftware die wichtigsten Kommunikationswege (FAX, E-Mail, Telefon und SMS) unterstützen.

Bereiche einer Handwerkersoftware

  • Stammdaten verwalten 
  • Artikel- und Leistungskataloge pflegen 
  • Aufträge bearbeiten 
  • Aufträge mobil abwickeln 
  • Kalkulationen erstellen 
  • Projekte archivieren 
  • Aufmaße erstellen
  • Bestell- und Lagerverwaltung 
  • Termine und Wartungsverträge planen und abrechnen 
  • E-Mails verwalten & archivieren
  • Telefonmanagement 
  • Zeiterfassung (stationär & mobil) 
  • Finanzbuchhaltung

Einfache Anwendung

Auch wenn hinter dem Handwerkerprogramm ein guter Kundenservice steht, sollte die Software dennoch leicht in der Anwendung sein. Denn je einfacher die Gestaltung von Benutzeroberfläche und des Programms insgesamt, desto schneller arbeiten Sie und Ihre Mitarbeiter sich ein und umso intuitiver können Sie es bedienen. Das beugt Problemen von vornherein vor. Denn auch die Inanspruchnahme des besten Kundensupports kostet Sie mehr Zeit, als wenn Sie ein Problem selbst beheben können oder erst gar keines entsteht.

Fragen zur Anwendung

  • Soll ein Mitarbeiter besonders umfangreich in die neue Handwerkersoftware eingeführt werden, damit er später als Experte anderen Mitarbeitern helfen kann? 
  • Ist Ihnen die Kompatibilität des Programms mit gängigen Office-Anwendungen wie Excel wichtig? 
  • Muss die Software auch mobil einsatzfähig sein (z. B. Zeiterfassung beim Kunden) oder reicht eine stationäre Nutzung nur im Betrieb? 
  • Sind Ihre Computer leistungsfähig genug, um den Systemanforderungen des Handwerkerprogramms zu genügen? 
  • Funktioniert das Handwerkerprogramm auf Ihrem System, auch auf Tablets und Notebooks?

Wenn Sie diese Merkmale bei Ihrer Wahl der Handwerkersoftware berücksichtigen, können Sie davon ausgehen, auch noch nach langer Zeit zufrieden mit Ihrer Anschaffung zu sein. Daher hat sich Streit an eben diesen Punkten orientiert und bietet mit seiner Software ein Produkt an, das sich an den Wünschen und Anforderungen der Kunden orientiert und Ihnen zu mehr Effizienz im Geschäftsalltag verhilft. 

Mit über 30 Jahren Erfahrung deckt die Software Streit V.1® natürlich alle oben aufgeführten Punkte zur Zufriedenheit unserer Kunden ab. Weitere Informationen zu den Anwendungsbereichen erhalten Sie online oder auch gerne direkt über unser Kontaktformular oder per Telefon. Gerne helfen wir Ihnen individuell und persönlich weiter bei Fragen zu Ihrer Handwerkersoftware.